B-Jugend: Nach starkem Einstieg konnte der Druck in der zweiten Hälfte nicht aufrechterhalten werden

Aktualisiert: Sept 27

Unser erstes Punktspiel trugen wir unter besten Spielbedingungen auf bekanntem Geläuf des Werrastadions in Bad Salzungen aus, dessen 2004er Wackeraner wir vor 2 Jahren das letzte Mal bespielt haben. Auch heute war wieder „junger“ gegen „alten“ Jahrgang der Altersklasse. Nur nicht vollständig, da wir ja nach Fusion 2005 und 2004 eine gemeinsame B-Jugend bilden.

Das war v. a. zu Spielbeginn spürbar. In der ersten Hälfte gegen die Sonne, konnten Robert – Max/Eric/Marius(51‘Leon) – Philipp/Zinedin (69‘Alexander) /Jasper/Luca (49‘Jannik) / Ryan (56‘Levi) – Elias/Florian richtig gut dagegen halten und sich gegenseitig aufbauen. Robert hielt in der 6‘ einen Fernschuss und zeigte in der 12‘ bei einem Vorstoß der Gastgeber über links nochmal tolle Reflexe. Der so geschaffene ausgeglichene Spieleinstieg brachte für alle Sicherheit, die noch dadurch getoppt wurde, dass in der 14‘ Ryan mit einer schöne Offensivaktion (Flügellauf über rechts hoch in die Box) startend in der 17‘ sich selbst belohnte, in dem er eine Vorlage von Florian über links zum 0:1 veredelte. Ab der 20‘ erhöhte Wacker spürbar den Druck, aber noch hatten die Jungs alles im Griff und Philipp konnte in der 25‘ noch einen zum 0:2 draufsetzen (solo über halblinks). Dann machten wir uns selbst das Leben schwer – 28‘ unglücklich verpasster Zugriff, Anschlusstreffer Dennoch konnten wir uns in der Halbzeitpause durchaus positiv besprechen.

Ob die Jungs sich so vielleicht zu sicher fühlten, war nicht erkennbar. Jedenfalls nach der 44‘ – Großchance für Jasper im Strafraumgewühle – wirkte alles gepresster, fast schon fahrig. Die so eingeladenen Gäste erhöhten natürlich Körperlichkeit und Druck, so dass in der 46‘ der Ausgleich und in der 48‘ die Führung mit dem 3:2 auf der Anzeigetafel erschienen. Um dem zu begegnen und bestenfalls ein paar neue Impulse zu haben, wechselten wir ab der 49‘ unsere Bänkler ein. In der 53‘ hält uns Robert souverän im Spiel und so atmeten alle in der 56‘ deutlich auf, als das 3:3 durch Jannik (2. Ball nach Ecke links) aus zweiter Reihe eingenetzt wurde. Daran konnten wir aber nicht anknüpfen, bzw. den Druck entsprechend aufrecht erhalten, denn bereits in der 65‘ rannten wir nach dem 4:3 einem Rückstand hinterher. Die Gastgeber setzten in der 71‘ noch einen zum 5:3 drauf, das Alexander in der 78‘ zwar wieder zum 5:4 verkürzte, aber als in der 80‘ das 6:4 für die Gastgeber zu Buche stand, war die Sache aus hiesiger Sicht beendet.

Die Niederlage ist – wie jede nun mal – bitter. Vor allem die richtig solide erste Hälfte hatte hier mehr versprochen. Die Jungs müssen vieles einfach kaltschnäuziger angehen und wenn sie Dominanz auf dem Platz aufbauen, diese auch gnadenlos runterspielen. Wenn man nach gutem Auftakt dann 10 oder 15% Individualleistung „zurückschraubt“, muss man sich über entsprechenden Einbruch nicht wundern. Es ist nach dem Pokalaus der zweite Dämpfer der hiesigen Ambitionen. Insofern wäre es gut, am kommenden Wochenende gegen Suhl sich aufzubauen und zu punkten.

TG





90 Ansichten

FSV MARTINRODA e.V.

Heydaerstraße 25

98693 Martinroda

info@fsv-martinroda.de

  • Facebook
  • Instagram