Erste Mannschaft: Vier weitere Neuzugänge

Der folgende Artikel ist nachzulesen auf FuPa.


FSV Martinroda holt Youngster-Quartett Im Transfer-Sommer war es lange recht ruhig beim Oberliga-Absteiger aus dem Ilmkreis.

Nun hat der FSV Martinroda kurz vor dem Ende der Transferperiode nochmal zugeschlagen - sogar vierfach. Die Neuzugänge passen alle in Schema „Junge Wilde“.

„Wir haben es bewusst im Sommer etwas ruhiger angehen lassen und uns erstmal die Situation im Kader angeguckt. Es war auch mal Zeit etwas Demut walten zu lassen“, gibt FSV-Vize-Präsident Dirk Keller Einblicke in die sportliche Gefühlswelt der Sandhasen. Nach einer Analyse der Sportlichen Leitung und des Trainerteams, wie auch der Mannschaft kamen die Verantwortlichen zur Übereinkunft noch einmal personell nachzulegen. Zwei Verteidiger - Zwei Offensive Dabei konnten mit Richard Monecke und Maurice Meißner zwei junge Abwehrspieler mit RWE-Ausbildung verpflichtet werden. Meißner kommt dabei vom Ex-Trainer des FSV Martinroda Robert Fischer aus Plauen in den Sportpark. „Er verfügt mit seinen 1,95 Meter über ein Gardemaß für einen Verteidiger. Zusammen mit Richard können sie im Verbund mit unseren erfahrenen Innenverteidigern Nowak, Benkenstein und Six sicher jede Menge lernen und sich entwickeln“, begrüßt der sportliche Leiter Sebastian Bach die beiden Verteidiger, die sich auf den Außenbahnen wohlfühlen. Und auch im Offensivbereich wurde der Kader in der Spitze und Breite mit zwei jungen Spielern nochmals verstärkt. Vom Landesklasse-Team aus Gispersleben wechselt Carlo Weis in den Sportpark. Der junge Mittelfeldspieler absolvierte in der laufenden Saison schon eine Partie für den TSV Motor und stellte auch in der letzten Spielserie mit drei Toren in elf Landesklasse-Partien seine Torgefahr unter Beweis. Zudem wechselt mit Jeffrey Appiah ein 21-jähriger Außenbahnspieler aus der Arnstädter Soccer Academy zum FSV. „Es sind alles gut ausgebildete Jungs. Unser Ziel bleibt es aber auch weiter junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs heranzuführen. Es gilt das Leistungsprinzip“, sagt Sebastian Bach zu den Überlegungen bei den Neuzugängen.

Fischer schon angekommen Ein solcher Spieler aus der eigenen Jugend ist Wendelin Fischer, der bereits fester Bestandteil des Thüringenliga-Kaders ist und in den beiden ersten Saisonspielen schon über die komplette Spielzeit auf dem Feld stand. Auch Philipp Schneider aus der U23 läuft aktuell für die erste Mannschaft auf. Zudem wurde Anfang August mit Lucas Weis, Tony Fleischhack und Jan Jedrzejczak drei weitere Spieler verpflichtet (wir berichteten). Hinzu stoßen Talente wie Max Widder, Phil Morgenroth und Florian Schleicher aus dem eigenen Nachwuchs. „Wir haben jetzt eine gute Mischung aus Erfahrung und jungen Wilden“, zeigt sich Vize-Präsident Dirk Keller abschließend gut gerüstet für die weitere Saison in der Thüringenliga.


32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen