Erste Mannschaft: Vorschau 4. Spieltag der Thüringenliga

Nach der Pokalpause ist vor dem Punktspiel. Am Samstag gegen die Preußen aus Bad Langensalza. Anders als unser gastgebender FSV Martinroda konnten die Gäste ihr Level an Selbstvertrauen am letzten Wochenende beim Pokalerfolg in Ohratal (2-1) hochhalten. Die Punktspielergebnisse aus den letzten Spielen gestalteten unsere Gäste beim 2-0 Heimerfolg gegen die 09er aus Arnstadt positiv, wobei unsere Mannschaft mit 1-3 bei der SG Struth unterlegen war. Das Ergebnis entsprach zwar nicht dem Spielverlauf, aber was zählt, sind nun einmal die Tore respektive Punkte. Das Problem unserer Mannschaft liegt zurzeit in der Effektivität beim Torabschluss. Reihenweise gute bis sehr gute Möglichkeiten, eine ordentliche Spielgestaltung bis an den gegnerischen Strafraum, dann, ja dann vergibt man die Krönung des Ganzen. Bisher ging man in den Spielen zuvor personell noch am Stock. Berufliche, persönliche sowohl krankheitsbedingte Ausfälle setzten dem sowieso schon sehr dünnen Kader zusätzlich zu. Mit vier Neuzugängen hat man den Kader vor einer Woche zunächst erst einmal quantitativ erweitern können. Sie jetzt schnellstmöglich in die Mannschaft zu integrieren, wird in den kommenden Wochen nicht nur Aufgabe des Trainers und der Mannschaft sein, auch das unmittelbare Umfeld des Teams ist da gefordert. Gute Anlagen bringen die vier Youngster mit. Sich in ihrem neuen Team zu beweisen, davon ist man überzeugt, dass das gelingen kann.

Nun hat man mit der Mannschaft aus Bad Langensalza einen Gegner zu Gast, deren Saisonstart recht positiv verlief. Zwei Siege (eine Niederlage 0-2 Heiligenstadt) und die nächste Runde im Pokal erreicht. In den letzten sieben Vergleichen steht zwar eine positive Bilanz zu Buche, doch die sind zum einen im Punktspielbereich schon einige Jahre her und zählen nur am Rande. In einem freundschaftlichen Vergleich hatte unser FSV mit 5-0 die Nase vorn. Beim letzten Aufeinandertreffen um Punkte in der Aufstiegssaison trennte man sich 2-2.

Jetzt geht es um die aktuelle Situation. Unsere Mannschaft sollte es anstreben die Punkte im Sportpark zu behalten. Will man nicht in den Sog der Abwärtsspirale geraten, müssen sowohl Chancenverwertung und die Geschlossenheit als Mannschaft zum Tragen kommen. Schon früh den Gegner im Spielaufbau stressen, seine Mitspieler fordern und aus jeder Situation im Spiel mit Kopf oben das Optimum holen - packen wir es an.

Was Trainer Julius Benkenstein an Personal zur Verfügung haben wird, zum Zeitpunkt relativ offen.

Wenn Schiedsrichter Andre Blank am Samstag um 15.00 das Spiel gegen den FSV Preußen Bad Langensalza mit ihrem Trainer Thomas Wirth eröffnet, werden wir Klarheit haben.

Der Gegner hat mit sechs erzielten Toren aus drei Spielen einen guten Schnitt. Ihr treffsicherster Schütze ist wie oft in der vergangenen Jahren Martin Fiß mit drei Toren. Uns allen ein gutes Spiel, interessant und abwechslungsreich, fair und mit sportlich gerechtem Ausgang im Sinne des Sportes.

Ein gewisses Maß an Selbstvertrauen könnte unsere Mannschaft im Falle eines Sieges durchaus gebrauchen. Denn es ist Derbyzeit in der nächsten Woche angezeigt. Zunächst tritt am Freitagabend unsere 2. Mannschaft beim Ortsnachbarn in Elgersburg an, und tags darauf kreuzt die SpVgg Geratal und unser FSV Martinroda die Klingen im Spiel und Punkte.


Text: J. Krogel



50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen