top of page

Geomix Thüringenliga Rückrundenstart: FSV Martinroda - SV Schott Jena 0-4 (0-1)

Wundern muss man sich über die deutliche Niederlage gegen den Tabellennachbarn nach diesem Spielverlauf wohl nicht, aber nachdenklich sollte es schon machen. Besonders die Startelf, in der mit Suliman und Floßmann und vielleicht noch Brömel nur noch drei Akteure vom Kader aus der Vorsaison aufliefen, sollte zu denken geben. Aktuell kann die Mannschaft nur mit der Unterstützung aus der U19 überhaupt die Spielfähigkeit erlangen. Gründe für die aktuelle Personallage sind vielschichtig – krank, verletzt, Urlaub oder verhindert. Unterm Strich zu viel der Ausfälle um im Wettbewerb mithalten zu können. Das Spiel aus Martinrodaer Sicht nur selten zielstrebig und sicher mit dem Spielgerät. Kaum Anspiele, die für einen Mitspieler zur weiteren Verwertung taugten und somit mehr für unnötiges Nachrennen sorgten. So passte es ins Bild, dass der Gast mit einem 35 Meter Schuss in der 20. Minute in Führung ging. TW Apel hatte bei Schröders Führungstreffer den Ball unglücklicherweise durch die Finger gleiten lassen. Bis dahin war es ein Spiel, in dem sich Martinroda mühte, aber Jena druckvoller, ballsicherer und mit mehr Tempo die Szenerie bestimmte. Floßmann, der immer wieder verbal korrigieren musste, hatte auch in seiner Zweikampfführung den Martinrodaer Bestwert. Zu fehlerhaft das Martinrodaer Aufbauspiel, bei dem selten ein Ball verwertbar wurde. Nur eine gefährliche Aktion, die, wenn von Erfolg gekrönt, den Ausgleich hätte bringen können (müssen). Hajdurovic in ein Abspiel vom Jenaer Torwart an den Ball gekommen, legte quer auf Suliman, der aus 8 Metern vergab (42.). Kalt erwischt wurde nach einer Ecke in der 47. Minute der FSV – Jena mit dem 0-2. Ob Floßmann oder Weyd zuletzt bei einem Gestocher im Torraum dem Ball die Richtung gaben, ungeklärt. Jena spielte es nun clever. Martinroda weiter im Bemühen, aber mit den Mitteln überschaubar. Ein gescheiter Seitenwechsel auf den unbedrängt flankenden Siege, und Günnel hatte keine Mühe beim 0-3. Spiel entschieden.

Der Gastgeber nur noch zum Reagieren gezwungen, kam zu keiner nennenswerten Chance. Längst auf Schadenbegrenzung aus, kassierte man noch den vierten Treffer. Eine Flanke von Schröder, verwertete Siegel mit dem Kopf. Ursächlich ein Fehlabspiel vor dem eigenen Strafraum, das erst die Flanke ermöglichte. Am Ende passte das Resultat zum tristen Wetter, was die wenigen Zuschauer, wenn man denn aus Jena kam, zumindest ergebnistechnisch erwärmen konnte. Noch hat man etwas Luft nach unten. Doch wie soll es personell weiter gehen? Viel Arbeit im Martinrodaer Sportpark.


Martinroda

Apel- Müller, Floßmann, Meißner (69. Nowak), Oschmann- Monecke, L. Weis (59. C. Weis)- Suliman, Fischer, Hujdurovic- Brömel (84. Strobel)


Jena

Glaser, Siegel, Stelzer, Frühauf, Bakavoli, Weyd, Schirmer (68. Hamann), Adam (64. Förster), Günnel (74. Körber), Kühn, Schröder


0-1 Schröder 20., 0-2 Weyd47., 0-3 Günnel 59., 0-4 Siegel 89.


SR Marko Linß


Text: J. Krogel



63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page