top of page

Geomix Verbandsliga Thüringen 25. Spieltag: FC Erfurt Nord - FSV Martinroda 2-5 (0-2)

Die Mannschaft des FSV Martinroda nun mit endgültiger Sicherheit vom Fußball auf Landesebene für die kommende Spielzeit verbannt, zeigte trotz diesem nicht alltäglichen Rucksacks eine starke Vorstellung bei noch um den Ligaverbleib hoffende Nordler. Eine starke Anfangsviertelstunde des FSV beeindruckte die Erfurter Mannschaft, so dass bereits in dieser Phase Martinroda drei Hochkaräter (6.7.) mit der verdienten Führung durch Hertel zu verzeichnen hatte. Das Tor nach starkem Pressing gegen angreifende Erfurter, die nur auf Kosten einer Ecke den Rückstand verhindern konnten. Hujdurovic in den letzten Spielen als Eckenspezialist entdeckt, fand den im Zentrum einschießenden Hertel. Ballkontrolle, hoher Ballbesitzanteil und Passgenauigkeit ergab eine optische Überlegenheit, die Erfurt zunächst kaum ins Spiel kommen ließ. Das 2. Tor von Suliman erzielt, nach Seitenverlagerung, perfekter Ballmitnahme und überlegtem Abschluss ins lange Eck, eine Spielidee mit tragendem Erfolg. Zwei Minuten später hatte Hertel seinen 2. Treffer mit sattem Abschluss knapp neben dem Pfosten auf dem Fuß. Erst in der 36. Minute verzeichnete der Gastgeber über Kliem und Daniel nach starker Kombination die erste klare Gelegenheit.

Verdiente Halbzeitführung, die nach Wiederanpfiff jedoch mit stärker aufspielenden Erfurtern kurzzeitig zu wackeln begann. Fischer mit dem 3. FSV Tor, stutzte das Aufbegehren beim Gastgeber mit Erfolg. Der Anschluss dann irgendwie verdient. Ein schneller Gegenzug, der Klärungsversuch in die Füße des Gegners, sauberer Abschluss gegen chancenlosen Martinrodaer Torwart. Das Torwartpuzzle für beide Männermannschaften noch am Morgen ungelöst, nutzte der für den verletzten Apel ins Tor rückende Klötzer mit super Leistung. Da Bach den ausfallenden Nimmow in der 2. Mannschaft vertreten musste, war es die letzte Option auf den Torhüterpositionen. Erfurt wurde nach wiederum starker Ecke von Hujdurovic mit dem 4-1 Kopfballtreffer von Floßmann ausgebremst. Die Mannschaft mit vielen Ideen und meistens der richtigen Lösung, spielte herzerfrischend ohne den Druck der in der zurückliegenden Saison immer spürbar war. Der Anschluss zum 2-4 allerdings zu leicht hergeschenkt. Auch Erfurt konnte, wenn man sie ließ, konstruktives erzeugen. Hertel stellte mit seinem 16. Saisontreffer nach doppeltem Doppelpass mit Suliman und Fischer den alten Abstand und den Endstand her. Mit nun 30 Punkten wäre man dem sportlichen Ziel einen großen Schritt näher. So ist es nur ein Ergebnis, das der jungen Mannschaft noch einmal Bestätigung gab, leider ohne Wert......


Erfurt

Adamiec, Baumgarten, Fischer, Metschulat- Daniel (46. Preibisch ), Decker, Kliem, Menz, Paunde (69. Weichert ), Stolpe- Pham ( 46.Voigtrritter)


Martinroda

Klötzer-Jedrzejczak, Meißner, Nowak, Müller- L. Weis, Metzmacher (46. Fischer), Floßmann ( 76. Six ), Hujdurovic (72. C. Weis ), Suliman- Hertel


0-1 Hertel 9., 0-2 Suliman 26., 0-3 Fischer 52., 1-3 Kliem 59., 1-4 Flossmann 66.,

2-4 Kliem 81., 2-5 Hertel 89.


SR Stollberg (Schönstedt) -100-


Text: J. Krogel, Fotos: Benjamin Huck




137 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page