top of page

Gute “Proformance” zur Saisoneröffnung

Ich weiß aus sicherer Quelle, dass viele eine andere Überschrift erwartet haben, aber auch ich passe mich an und die Steilvorlage von Cheftrainer Mike bei der Spielersitzung musste ich einfach verwandeln.


Man spürte bei allen Beteiligten die große Anspannung, aber auch Vorfreude vor der neuen Herausforderung Kreisoberliga, die mit einem komplett neuen Konzept angegangen werden sollte. Mit 16 Spielern konnte das Trainerteam auf eine große Auswahl zurückgreifen, um eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz zu präsentieren. Es fehlten nur wenige Verletzte oder im Urlaub verweilende Akteure. Auch unser Neuzugang Lima durfte noch nicht am aktiven Geschehen teilnehmen, weil sich die Rädchen beim TfV in Erfurt sehr viel langsamer drehen, als wir uns dies wünschen würden.

Vor dem Anpfiff unseres ersten KOL-Spiels konnten sich unsere Stars von Morgen als Einlaufkids präsentieren. Bei so vielen stolzen Eltern auf den Zuschauerrängen, liefen uns die Kleinen fast den Rang ab. Dass die Jugend auch richtig Lust auf die neue Saison hat, konnte man an der lautstarken Unterstützung während des Spiels von Luisa, Milo & Co. deutlich erkennen.

Wir kamen besser aus den Katakomben und wirkten in der Anfangsphase körperlich und geistig wacher, aber vielleicht auch ein wenig übermotiviert. Beispielhaft hier, als Sterze seinen Gegenspieler am Knöchel erwischte und dieser infolgedessen ausgewechselt werden musste. Diese gelbe Karte in der 7. Minute war doch recht früh in dieser Partie. Wir wünschen dem Großbreitenbacher Spieler Ngyuen auf diesem Wege eine gute Besserung und schnelle Genesung.


Dann kamen aber auch die Gäste vom Grundsbach besser in die Partie. Die erste Großchance bot sich den Gästen, als Stolze Highlander per Körpertäuschung aussteigen ließ und abschloss. Der Ball landete am Querbalken und prallte zurück ins Feld. Den Nachschuss klärte wieder mals Blatsche auf der Linie (18.). Ich weiß nicht, wie er das immer macht und in diesen Momenten goldrichtig steht.


Nun waren beide Mannschaften auf Augenhöhe, aber Martinroda schaffte es nicht, den gegnerischen Torwart ernsthaft zu prüfen. Die klareren Chancen konnten eindeutig auf Gästeseite notiert werden.


Bei Dauerregen sehnten sich einige schon nach der trockenen Kabine und dem Pausentee, als eine Ecke in den Strafraum segelte und sich keiner unserer Hintermannschaft für Stolze interessierte. Dieser nahm das Präsent dankend an und verwandelte zum 0:1 aus Heimsicht (45+2).

Probleme gab es aber nicht nur auf dem Platz, sondern auch im Sprecherturm bei Elton und seinem Anhang. Apple und der sämtliche andere technische Kram machten ihnen einen Strich durch die Rechnung und so blieben die neu angeschafften Lautsprecher in der Pause stumm.

Nach der Pause kamen die Gäste mit viel Schwung aus der Kabine und hatten gleich in der 46. Minute eine Großchance. Glück für uns Sandhasen, dass dieser Schuss an der Latte endete.


Nun aber Positives aus unserem Angriffsdrittel. In der 54. Minute waren sich Sterzing und John noch ein wenig uneinig und somit blieb diese gute Gelegenheit ungenutzt.

John, nun immer besser in der Partie, spielte einen Zuckerpass auf Sterze, welcher seinen Gegenspieler umspielte und in der Nähe des 16ers abschloss. Er wollte es ein wenig zu genau machen und somit landete der Ball am Innenpfosten und sprang wieder heraus. Flo stand allerdings goldrichtig und nagelte die Murmel aus spitzem Winkel zum verdienten 1:1 unter die Latte (66.)


Bei der Sponsorensuche müssen wir uns zukünftig um einen Optiker bemühen, weil anscheinend einige Zusehende Probleme mit den Sehorganen haben. Erst wird das Tor laut Sprecherturm John zugesprochen. Diese Fehlinformation kam durch die Zuschauerränge (Kalle, welcher allerdings auf Unschuld plädierte), aber wurde dann richtigerweise umgehend durch den Videobalkon korrigiert.

Das Martinroda in der Vorbereitung viel auf Konditionstraining gesetzt hatte, konnte man mit fortschreitender Spielzeit immer mehr bewundern. Robin, welcher für Erik in der Partie war, konnte sich im Laufduell gegen seinen Gegenspieler behaupten und konnte nur durch ein Foul im Sechzehner gestoppt werden.


Als Franz plötzlich den Ball in der Hand hielt trauten viele ihren Augen nicht. Gab es geheime Absprachen? Nein, denn er legte Kollege Sterzing, welcher nicht mehr viel Sauerstoff im Aggregat hatte, den Ball nur parat, damit dieser sich voll konzentrieren konnte.

Da wir in letzter Zeit immer wieder Pech mit dem Videoassistenten hatten, baute Sandro vor Spielbeginn seine eigene Technik auf, um strittige Szenen selbst zu begutachten. Richtigerweise musste er hier nicht korrigierend eingreifen. Gewohnt sicher verwandelte unser Capitano unten links.


Der Jubel im Sportpark war grenzenlos nach dieser 2:1 Führung, es waren aber auch noch 20 Minuten zu spielen. Das Trainerteam hatte dann auch ein Einsehen mit der schwindenden Kondition des Gegners und brachten Marten in die Partie, um dies auszugleichen.


Die Entscheidung sollte erst in der Nachspielzeit erfolgen. Sterze, welcher unter Krämpfen ausgewechselt werden musste, kümmerte sich um zahlreiche Selfiewünsche der Junioren am Seitenrand. Highlander wirkte ein wenig teilnahmslos als die Binde weitergegeben wurde. Somit fand sich Phil, welcher heute ein sehr gutes und lautstarkes Spiel ablieferte, mit der Binde am Arm wieder. Die Kiste für diese Aufgabe können wir natürlich nicht ablehen und wird ganz bestimmt vom Abou Chaker Clan eingetrieben.


Milad dribbelte sich kurz vor Toresschluss in den Strafraum, um einen schönen Querpass in die Mitte zu spielen. Diesen verwandelte Robin zum 3:1 Endstand (90+1). Lucas, welcher heute ein sehr starker Rückhalt war, hatte noch viel Luft im Tank und sprintete über den kompletten Platz zur Jubeltraube.

Auch das wollen die Trainer sehen. Einen starken Zusammenhalt und eine gute Moral in der Truppe, mit dem Wissen immer zurückkommen zu können.


Nun darf sich allerdings nicht darauf ausgeruht werden, denn das war erst das erste Saisonspiel.


Knapp über 100 Zuschauer bestaunten und feierten im Anschluss mit der Mannschaft diesen Neubeginn im Sportpark, bei dem alles außerordentlich gut auch abseits Platzes funktionierte. Angefangen bei der Präparation des Platzes, den strengen Augen des Ordnerteams und der gesamten Versorgungscrew, welche zahlreiche Köstlichkeiten zum Verkauf darbot.

Entschuldigen möchte ich mich noch bei Kampfhundbändigerin Annett, welche ich letzte Woche fälschlicherweise falsch geschrieben habe, sie aber trotzdem (samt hübschen Flamigoschirm) am Spielfeldrand anzutreffen war, um ihrem Sohnemann und die gesamte Mannschaft zu unterstützen.

Nächsten Sonntag geht es dann gegen den FSV GW Blankenhain, welche ihr erstes Spiel mit einem Unentschieden beendeten. Anpfiff der Partie ist 16 Uhr in Blankenhain. Wir würden uns über zahlreiche Unterstützung freuen.

Aufstellung: Klötzer - Pflügner (66. Bartholome), Morgenroth, Blaschczok, L. Schneider - P. Schneider, Sterzing (90. Rajabi), Buse, Schwens - Knöfel (76. Wolf), Schleicher

Text: Hucki


Bildergalerie 1 (Einlaufkinder): Fotos Ingo Herzog


Bildergalerie 2 (erste Halbzeit): Fotos Vanessa Greßler



Bildergalerie 3: Fotos Sven & Kathrin




328 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page