top of page

Kreisoberliga 17. Spieltag: FSV Martinroda - FSV Grün Weiß Blankenhain 2-5 (2-1 )

Ein verrücktes Spiel, am Ende dann aber mit dem verdienten Gästesieg.

 

Martinroda in der ersten Hälfte noch mit Glück im Defensivspiel, gestattete den Gästen zu viel Freiraum vor dem Strafraum, was Blankenhain zu einigen Abschlüssen nutzen konnte. TW Klötzer und der in der ersten Hälfte zu oft geforderte Blaschcok mussten da mehrmals in höchster Not eingreifen (22., 32.).

 

Gerade, als die Gäste mit Macht auf die Führung drängten, ein feiner Spielzug über Blaschczok zu Sterzing und dem Pass auf Pflügner. Satt aus halbrechter Position 22 Meter traf der Schütze unhaltbar ins rechte obere Eck.

 

Die Gäste blieben nichts schuldig, forderten Klötzer bereits zwei Minuten Später zu einer Glanztat. Knöfel mit einem direkten Freistoß, 20 Meter zentral, setzte den Ball an die Lattenunterkante und von da irgendwie von einer Hand oder Rücken des Torwarts hinter die Linie. Der Assistent zeigte Tor an, was nach kurzer Diskussion der Gäste doch Bestand hatte.

 

Die Gäste spielten den gepflegteren Ball, hatten bei ihren Spielzügen immer einen Plan im Hinterkopf. Martinroda spielte zu fahrig, verlor zu oft Ball und Gegner aus den Augen.

 

So schön der Treffer von Pflügner war, Blankenhain hatte ein ebenso klasse Tor in der 45. Minute durch Sorge erzielt. Den aufspringenden Ball volley aus 25 Metern oben links in den Winkel!!!

 

Klarste Möglichkeiten liegen gelassen, glückte zu psychologisch günstiger Zeit der Anschluss. In der zweiten Hälfte gestaltete sich fast das gleiche Bild. Martinroda spielte weiterhin unsauber, bekam selten den Ball zum Mitspieler.

 

Die Folge, Tore, die von den Gästen mit Können und dem Willen, der nötig ist, noch zum klaren Sieg führten. Der Ausgleich nach einer Ecke und Schuss an die Latte, die Gäste aufmerksamer im Nachsetzen und damit erfolgreich. Der dritte und vierte Gästetreffer zunächst nach Flanke von rechts und einem ruhenden Ball von den Schützen clever über die Linie gebracht.

 

Gute Ballbehandlung zahlte sich dann auch beim fünften Treffer aus. Langer Ball, Annahme und der platzierte Schuss. Am Ende siegten die Gäste verdient. Martinroda war nicht in der Lage, Schnelligkeit und das Gefühl für den Ball in Einklang zu bringen.

 

Martinroda

Klötzer- Wolf- Blaschczok, Morgenroth- Schwens, Oschmann, Pflügner (82. Da Garca), Sterzing, Buse – Rajabi (67, Bartholome), Knöfel

 

Blankenhain

Langenberg, Meister, Hause, Golm, Förster (62. Darwish), Sorge, Stephan, Neefe, Simla, Anding (35. Schön), Knappe

 

1-0 Pflügner 32., 2-0 Knöfel 39., 2-1 Sorge 45., 2-2 Hause 52., 2-3 Sorge 63., 2-4 Neefe 78., 2-5 Stephan 90.

 

SR Michael Schemann  -35-

 

Text: J. Krogel

Foto: S. Ehrhardt




136 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page