top of page

Kreisoberliga Mittelthüringen 21. Spieltag: FSV Martinroda  -  FSV Ilmtal Zottelstedt 2-2 (1-1)

Am Ende teilten sich die Tabellennachbarn die Punkte.

Das Ziel aus den drei aufeinander folgenden Heimspielen Minimum vier Punkte zu ergattern, übertraf man sogar mit letztlich fünf Zählern. Gemessen an den Ergebnissen gegen Haarhausen (1-1) und Gräfinau (5-3) sollte es gegen Zottelstedt eigentlich zum Heimsieg reichen.

 

Zottelstedt spielte grundsolide und oft mit dem langen Ball bis in den Martinrodaer Strafraum. Auch wenn nicht jeder Angriff gelang, Gefahrenmomente konnten einige erzeugt werden. Was man gegen Gräfinau noch kompensieren konnte, die Personallage gegen Zottelstedt war nochmals verschärft. Mit drei Urlaubern, zwei Verletzungen und die beruflichen Pflichten von drei Spielern brachte kaum Alternativen für Trainer Mike Eckardt. Am Ende sollte man mit der Punkteteilung aber zufrieden sein, auch wenn durchaus mehr möglich war.

 

Schwens Eingabe, eigentlich als gedachte Flanke auf Knöfel, senkte sich zur Überraschung vom Wind getragen über den Torwart zur 1-0 Führung ins Netz. Knöfels Freistoß aus der eigenen Hälfte wurde nach ungewollter Kopfballverlängerung eines Verteidigers fast zum Eigentor.

 

Das 1-1 nach wiederholt verunglücktem Rückpass (sollte nicht der Letzte bleiben), die Antwort der Gäste mit verbessertem Spiel nach Rückstand. Knöfel mit starker Ballannahme und mit Speed in den Strafraum, konnte nur durch Foul gestoppt werden. Blaschczok setzte den scharf getretenen Ball an den Pfosten, Chance vertan mit einer Führung Wirkung zu erzeugen. In der 23. und 33. Minute lud man die Gäste nach missratenen Rückpässen nochmals ein. Einmal rettete der Pfosten und dann Knöfel nach langem Sprint vor dem Einschlag. Schleichers Distanzschuss vom Torwart noch gerade zur Ecke gelenkt (38.), und die drei noch erwähnenswerten Abschlüsse (24., 33., 41) fehlten es jeweils an Präzision und vor allen Schussschärfe. TW Klötzer bei Freistößen der Gäste (Tarne, Petzold) war jeweils im bedrohten Eck und hielt das 1-1.

 

Gleich nach Wiederbeginn zwei starke Aktionen der Heimelf. Nach schönen Angriffen über außen, fehlte es wiederholt an der nötigen Schussschärfe um den Ball über die Linie zu bringen (Schleicher, Knöfel). Blaschczok mit starkem Kopfball nach Eingabe von Morgenroth brachte die verdiente Führung zurück. Knöfel das 3-1 auf dem Fuß scheiterte am Aluminium (72.). Ähnliche Situation bei Schleichers Solo, der zunächst den Torwart und dann Tarne umspielte, aber dann aus spitzem Winkel den Ball nicht ins Tor brachte. Passend zum nicht vorhandenem Spielglück der Ausgleichstreffer der Gäste, als man es nicht schaffte den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen und Kallenbach sein Torkonto aus halblinker Position aufstocken konnte.

 

Alles war in diesem Spiel möglich. Die Gäste kurz vor Spielende noch einmal nach einer Ecke mit einem Distanzversuch, waren letztlich mit der Punkteteilung ebenfalls zufrieden.

 

Martinroda

Klötzer- Morgenroth, Blaschczok, Pflügner- Schneider, Oschmann, Sterzing, Schwens (61. Elle), Reykowski  ( 84.Nimmow)- Knöfel, Schleicher

 

Zottelstedt

Plotka, Erfurth, Hätscher, Kohler, Rosenberg, Haase, Petzold, Roos, Tarne, Kallenbach (80. Schmidt), Trepanowski (90. Krause)

 

1-0 Schwens 12., 1-1 Trepanowski 17., 2-1 Blaschczok 59., 2-2 Kallenbach 78.

SR Christian Möller (Rudolstadt) -75-

 

 

Text: J. Krogel



414 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page