top of page

Kreisoberliga Mittelthüringen 28.Spieltag: FSV Martinroda - SV 1883 Schwarza 4-1 (2-0)

Ein verdienter Erfolg für die Eckardt Schützlinge, die sich zum einen für die Hinspiel-Niederlage revanchieren konnten und zum anderen das sowohl technisch beschlagenere als auch läuferisch überlegenere Team waren. Dem Greenkeeper sei Dank und auch allen Prognosen zum Trotz, spielte das Wetter mit, um endlich aus Martinrodaer Sicht den sehr gut hergerichteten Rasen nutzen zu können.

 

Beide Teams gleich zu Beginn mit offenem Visier. Schwarza, noch nicht gesichert, braucht jeden Punkt, war sofort gut in den Zweikämpfen und hielt mit konsequenter Abwehrarbeit zunächst den Ball vom eigenen Tor fern.

 

Oschmann prüfte in der 7. Minute den Gästekeeper erstmals aus der Distanz. Martinroda, von hinten heraus den sicheren Ball spielend, versuchte mit Diagonal- und den Linienpässen seine Angreifer Schleicher und Reykowski in Szene zu setzen. Schleicher nach Steckpass allein auf den TW zulaufend, hatte in der 24. Minute die bis dahin beste Chance zur Führung auf dem Fuß. TW Vater mit Reflex klärte zur Ecke.

 

Die Gäste nur sporadisch gewillt in die Martinroader Hälfte zu gelangen, hatten nach unerlaubtem Rückpass unmittelbar am rechten Pfosten einen Freistoß, der von Schwens nach Anspiel an den Elferpunkt mit der Brust geblockt wurde.

 

Dann war Klötzer mit Direktabnahme beim 1-0 Treffer zur Stelle, den Schleicher mit viel Speed über die rechte Seite vorbereitete. Knöfel und noch einmal Klötzer nach Ecke mit dem Kopf verpassten das Torekonto auszubauen.

 

Dies gelang kurz vor dem Halbzeitpfiff dann Sterzing mit einem Kunstschuss ins rechte Eck von der Strafraumlinie.

 

Die warnenden Worte vom Trainer die Führung mit leichtsinnigem Spiel nicht in Gefahr zu bringen, hielt zunächst nur 9 Minuten.

 

Ein Freistoß, mag er auch unberechtigt gewesen sein, auf den langen Pfosten geschlagen, konnte Schmidt über TW Nimmow hinweg ins Tor köpfen. Nur kurzzeitig etwas Unordnung im Spiel des Gastgebers. Sofort wieder im Angriffsmodus, übernahm der FSV die Spielkontrolle.

 

Bereits vier Minuten später konnte der alte Abstand wiederhergestellt werden. Schleicher mit schnellem Antritt überlief die Schwarzaer Abwehrkette, Pass ins Zentrum auf Klötzer, der sicher einschob.

 

Die eine oder andere Möglichkeit hatten die Gastgeber in der Folgezeit. Reykowski, Schleicher und auch Knöfel verpassten jeweils knapp. Vom Punkt krönte Reykowski seine sehr gute Leistung mit dem 4-1. Trainer Eckardt gab allen Spielern der Bank noch Einsatzzeit. Martinroda blieb bis zum Schluss Herr des Spieles und gewann somit verdient.

 

Martinroda

Nimmow- Morgenroth, Wolf ( 59. Da Garca), Schneider, Schwens- Oschmann, Knöfel,        Sterzing (88. Thiem), Klötzer ( 87. Huck) – Reykowski ( 70. Elle), Schleicher

 

Schwarza

Vater, Heerwagen, Kindermann, Hanig ( 70. Mark), Ph. Betz, Brückner, Kröckel,                   Spindler ( 82. L. Schmidt), Pakstaitis ( 85. Hercher), Schmidt, C. Betz

 

1-0 Klötzer 27., 2-0 Sterezing 45., 2-1 Schmidt 54., 3-1 Klötzer 58., 4-1 Reykowski 68. E.

SR Maik Vogt  - 67-

 

Text: J. Krogel

Foto: S. Ehrhardt



90 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page