Oberliga: Mitte der Woche im Mittelthüringer Duell

Ein richtungsweisendes Mittelthüringer Duell steht in der Oberliga zwischen dem FSV Martinroda und dem FC Einheit Rudolstadt auf dem Plan.

Dabei gehen die beiden Kontrahenten mit unterschiedlichen Eindrücken vom letzten Wochenende in das Lokalduell. Die Rudolstädter feierten ihren zweiten Saisonsieg, während Martinroda einen Punkt in der Nachspielzeit abgeben musste.

ach dem Heimsieg gegen Zorbau verpassten die "Sandhasen" in der Oberlausitz beim Bischofswerdaer FV 08 den anvisierten Punktgewinn. "Wir haben insgesamt ein gutes Auswärtsspiel gemacht. Ich hab in der ersten Halbzeit uns und in der zweiten Halbzeit Bischofswerda etwas besser gesehen. Daher hätten wir uns den Punkt sicherlich verdient gehabt und so wie die Niederlage zustande gekommen ist, war das sehr bitter. Das können wir aber nicht ändern, sondern das einzige was wir an der Situation verändern können, ist jetzt gegen Rudolstadt zu punkten", resümiert Robin Krüger kurz die 1:2-Niederlage am Samstag und richtig gleichzeitig den Blick auf die Partie am Mittwoch-Abend. Die Rudolstädter könnten mit dem 1:0-Sieg gegen Sandersdorf am Wochenende wohl endgültig in der Liga angekommen sein. Corona-bedingte Spielabsagen ließen bisher nicht so richtig Rhythmus bei der Elf von Holger Jähnisch aufkommen. Mit dem wichtigen Dreier am Wochenende ist nun die Richtung vorgegeben. Der FCE will nun weiter aus dem Keller klettern. "Die Mannschaft ist deutlich besser besetzt, als sie in der Tabelle aktuell da steht. Sie sind sehr erfahren, haben gut ausgebildete und fußballerisch gute Spieler", sor Robin Krüger zum Gegner. Doch in Ehrfurcht erstarrt der junge "Sandhasen"-Coach nicht. "Wenn wir so auftreten wie gegen Zorbau und in Bischofswerda können wir für fast jeden Gegner in der Liga unangenehm sein. Das wollen wir tun und punkten. Aber wenn wir weniger abrufen, haben wir Mittwoch keine Chance, dafür ist Rudolstadt zu stark", blickt er auf die Partie. Nicht gerade Optimismus im Lager der Gastgeber dürfte die FuPa-Bilanz gegen Rudolstadt versprühen. Von neun Duellen gewann der FSV nur ein Einziges (Testspiel 2019 mit 3:2). Sonst gab es sieben Niederlagen und zuletzt ein 3:3 am 6. September 2020. Personell stehen hinter Marc Andris und Adam Rohlik Fragezeichen bei den Hausherren. Fehlen wird sicher Lucas Weis (krank) und Ex-Rudolstädter Tino Langhammer (berufsbedingt).

Quelle: FuPa



56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen