Testspiel Preußen Bad Langensalza - FSV Martinroda 0-5 (0-1)

Nicht einfach, zu dieser Zeit unter den bekannten Bedingungen (Covid und Platzverhältnisse) einen Testspielgegner zu finden, der für die jetzige Phase der Vorbereitung passt. Die Preußen, zu Thüringen-Liga-Zeiten des FSV immer ein ernstzunehmender Gegner, konnten zu später Anstoßzeit für ein Spiel im Stadion der Freundschaft gewonnen werden. Bei gefühlten Temperaturen um einiges unter dem Gefrierpunkt, erarbeiteten sich beide Mannschaften bereits im ersten Abschnitt einige gute Möglichkeiten (Fiß 9., 40), sowie Nahr mit einer Doppelchance kurz vor der Halbzeit. Die Führung nach gefühlvollem Freistoß aus dem rechten Halbfeld gelang Benkenstein mit dem Kopf. Martinroda, mit fast dem kompletten Kader angereist (Langhammer, Hertel, Nicolai fehlten), wollte diesen Test äußerst ernst bestreiten. Mit Neuzugang Müller konnte Martinroda die Lücke in der Abwehr schließen. Mit dem folgenden Test am Samstag in Rudolstadt, zugleich der letzte in der kurzen Vorbereitung, steht in der Woche darauf der Auftakt beim Tabellennachbarn in Neugersdorf an.

Martinroda, von Trainer Robin Krüger in der Halbzeitpause auf einige Situationen des ersten Spielabschnittes, die nicht gefallen konnten, hingewiesen, kam besser aus den Startlöchern und erhöhte durch Doppelpacker Nahr schnell auf 3-0. Danach nahm Martinroda etwas das Tempo raus und versuchte mit sicherem Passspiel die Spielkontrolle zu behalten. Wenige Abschlüsse auf beiden Seiten (Deist 75. BLS, Andris, Suliman). Kurz vor Schluss nahm Litzenberg noch zweimal Maß und erhöhte nach blitzsauberen Anspielen zum Endstand von 5-0. Eine stabile Abwehr als eines der Ziele wurde in großen Teilen umgesetzt. Chancenverwertung nach optimistischen Spielzügen weiterhin verbesserungswürdig. Spielführung und -kontrolle angemessen.


Langensalza

Geißler, Domeinski, Harnisch, Jäger, Wurschi, Kumm, Linz, Wiegel, Finger, Fiß, Müller

eingew. ; Deist, Franke, Hermes, Moschkau, Fernschild

Martinroda

Heyn- Benkenstein, Nowak ( 72. Metzmacher), Schneider ( 46. Six)- Andris (80. Müller), Floßmann (80. D Rohlik), A. Rohlik, Suliman, Al Saeed- Brömel (72. Litzenberg), Nahr (80. Kahlef)


SR Marko Wartmann


Text: J. Krogel

Bild: Fußball.de



159 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen