U23 gewinnt dritte Hauptrunde des Kreispokals Mittelthüringen gegen den FSV Gräfenroda mit 7-5 n.V.

Nach der regulären Spielzeit stand es in einem bis dahin schon echten Pokalfight 5-5 nach Toren. Trotz des 0-2 Rückstandes nach zwei blitzsauberen Toren der Gäste, steckte der bis dahin im Feld tonangebende Gastgeber nicht auf und fand zurück ins Spiel. Greßler mit wuchtigem Kopfball nach einer Freistoßeingabe und Esche mit einem Sonntagsschuss trafen zur vermeintlich beruhigenden Führung der Gäste. Martinroda mit erheblichen Personalsorgen erhielt durch das Mitwirken der beiden Rohlik-Brüder eine wichtige Aufwertung. Nach anfänglicher Eingewöhnungszeit, sowohl auf dem Feld durch rassige Zweikämpfe gefordert und der von außen teils unschönen ,,Sprüche“, ließen sie dann diese mit zunehmender Spielzeit vollends verstummen. Dem Anschluss durch Adam Rohlik ließ Bruder David den Ausgleich nach schönen Aktionen folgen. Sterzing, vom Punkt, schaffte sogar vor der Pause die Führung. Zehn Minuten Konzentrationsmängel brachte Gräfenroda wieder den alten Zwei-Tore-Vorsprung zurück. M. Reimann, ebenfalls vom Punkt, und Greßler, nach schönem Zuspiel von der linken Seite, trafen. Als Lange gar das 3-5 gelang schien die Messe gesungen. Angestachelt und motiviert auch von den Unverbesserlichen, brachten die Rohlik-Brüder ihr Team auf die Gewinnerstraße. Zunächst erzwang D. Rohlik mit zwei überlegten Abschlüssen den Weg in die Verlängerung. Martinroda, ab der 57. Minute ohne ihren verletzt ausscheidenden Kapitän mit der letzten Option von der Wechselbank, bestimmte dann die 30 Zusatz-Minuten und traf zwei weitere Male zum 7-5 Endstand. Ein durchaus verdienter Erfolg, bestimmte Martinroda doch überraschend über weite Strecken das Spiel. Neubeck und Lange hatten zudem nach ca. 15 Minuten Spielzeit jeweils 100-Prozentige liegen gelassen. Auch im zweiten Spielabschnitt zum Ende der Partie hatte Martinroda mehr vom Spiel und sehr gute Möglichkeiten um dieses früher zu entscheiden.


Martinroda

Nimmow, Wolf, Pflügner, Schneider, Buse, Gießler, Sterzing (57. Weisheit), A. Rohlik, Neubeck, D. Rohlik, Lange


Gräfenroda

Barth, S.Hippe, D. Reimann, Esche (46. J. Hippe), Lasse, Greßler (91. Schack), Wolf, Lange, M. Reimann, Schulz (102. Lübke), Keith

0-1 Greßler 8., 0-2 Esche 10., 1-2 A. Rohlik, 2-2 D. Rohlik, 3-2 Sterzing FE 31., 3-3 M. Reimann FE 46., 3-4 Greßler 54., 3-5 Lange 61., 4-5 D. Rohlik FE 65., 5-5 D. Rohlik 84., 6-5 D. Rohlik 95., 7-5 A. Rohlik 105.


SR Neumann Pierre -130-


Text: Krogel


83 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen