top of page

Vorschau 21. Spieltag Kreisoberliga Mittelthüringen

Nach der nicht zu erwartenden Ausbeute gegen zwei Schwergewichte in den vergangenen beiden Heimspielen (Haarhausen 1-1, Gräfinau 5-3), hat unsere Mannschaft gegen den Tabellennachbarn aus Zottelstedt Gelegenheit das Punktekonto weiter zu befüllen.

 

Auswärts haben die Gäste, deren Verein nördlich von Apolda beheimatet ist, bisher nur drei Unentschieden erspielen können, so dass unserer gastgebender FSV Martinroda unweigerlich in die Favoritenrolle gedrängt wird. Ungeachtet der letzten guten Spiele sollte das Team von Trainer M. Eckardt jedoch gewarnt sein. Gegen den Tabellenzehnten, der nur einen Punkt hinter unserer Mannschaft liegt, wird genau die Einstellung wie zuletzt von Nöten sein um schlussendlich Erfolg zu haben.

 

Unsere Gäste, der FSV Ilmtal Zottelstedt, gewannen am letzten Spieltag mit 1-0 gegen den FC Empor Weimar in einem kampfbetonten Spiel drei wichtige Punkte. Unsere Mannschaft hat das Hinspiel 2-1 verloren und daher einiges gut zu machen. Zottelstedt – mit einem großen Pool an Akteuren – setzte in der bisherigen Saison unglaubliche 35 Spieler ein. Zwölf davon konnten sich bis jetzt in die Torschützenliste eintragen, an deren Spitze Trapanowski mit acht Toren herausragt. Mit 35 erzielten Toren insgesamt (eines weniger als Martinroda), hat man aber mit den 55 Gegentoren eine schlechtere Gesamtbilanz.

 

Unser Trainerteam war an den letzten Spieltagen wegen der personellen Situation nicht zu beneiden. Das Fehlen von bis zu acht Akteuren ließ allerdings erkennen, das mit entsprechender Einstellung und dem Willen einiges möglich ist. Die aus der zweiten Reihe nachgerückten Spieler belohnten sich für ihre couragierte Spielweise und ernteten entsprechend viel Anerkennung. Nach jetzt 14 Tagen fußballfreie Zeit ist mit Sicherheit mit anderer Aufstellung zu rechnen, oder vielleicht doch nicht?

 

Egal, unserer jungen Mannschaft wünschen wir weiter eine gute Entwicklung. Ist der Spaß sichtbar, stellte sich bisher auch der Erfolg ein. Mit einem weiteren Erfolg wäre der Abstand zur bedrohlichen Zone weiter vergrößert.

 

Am Samstag zur Sommerzeit um 15.00 Uhr erfolgt der Anpfiff im Martinrodaer Sportpark.

 

Text: J. Krogel



362 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page