B-Junioren testen in Erfurt

Der Abend des 13.08.2020 brachte nicht nur bedeckte 28°C in der Erfurter Cyriaksgebreite, sondern auch ein weiteres Testspiel – gegen die aktuelle RWE U15, die in der Saison 2020/21 in der C-Junioren-Regionalliga Nordost unterwegs ist. Ein starker Kern (nominiert für die U14-TFV-Landesauswahl), sportschulausgebildet und technisch wie persönlich absolut synchronisiert, war keine wesentlich körperliche Überlegenheit unseres 2004er Mannschaftsteils und absolute Gleichwertigkeit mit unseren 2005er Jungs festzustellen. Insofern war es ein absolut wertiges Testspiel, was in Abstimmung mit der Erfurter Mannschaftsleitung in 4 x 20 min gesplittet wurde.

Eingestiegen sind wir mit

Robert – Levi, Max, Phil, Marius – Philipp, Jannik – Lennox, Florian ©, Nick – Lennard,

Zinedin, Ryan, John-Pierre und Eric kamen dann später zum Einsatz.

Es war ein kontrollierter Einstieg, wenngleich auch hier schon leichte technische Vorteile auf Seiten der Gastgeber lagen. So sahen wir uns bereits in der 3. Min dem ersten Standard ausgesetzt – Ecke rechts für RWE. Kurz und platziert ausgeführt, erfolgte ein Abschluss vom rechten Boxrand, den Robert über’s Tor lenkt. Die Anschlussecke links pflückt er souverän, so dass sich langsam die Betriebstemperatur unserer Jungs an die Außentemperatur anpasste. 5. Min dann gute Aktion für Florian in zentraler Position, der vom gut nach vorn arbeitenden Phil in Szene gesetzt wurde. Lennox setzte in der 9. Min mit einer Fackel halbrechts spitz geschossen nach, aber all diese Chancen schienen in der 11. Min wie weggeblasen, als nach einem (neidlos!) blitzsauber rechts vorgetragenen Erfurter Angriff, durch den Strafraum quergepasst auf links, ein halbhoher Strafeinschlag Robert chancenlos ließ und RWE den verdienten Führungstreffer bescherte. Der Torschütze, Silas Bätzold, hat in der vormaligen 2006er Jahrgangsmannschaft in unserem FSV das Kicken gelernt, insofern hatten wir alle ein Schmunzeln im Gesicht. In der 17. Min pariert Robert einen aus zweiter Reihe abgegebenen Straffschuss der Gastgeber, die uns zum Ende des ersten Viertels deutlich in unsere Hälfte eingezwängt hatten. Lennox testet in der 19. Min nochmals die Einflugschneise des Erfurter Tores, aber es sollte bis zur ersten Trinkpause nichts mehr ändern.

Mit einem Wechsel von Eric für Jannik in der 21. Min ging’s in das zweite Viertel. Lennox hatte in der 23. Min einen „Riesen auf dem Stiefel“, der nach gescheitertem Keeper von einem Abwehrspieler auf der Linie abgefangen wurde. Mit feinem Füsschen temperierte er in der 24. Min eine Ecke links in die Box, die Kopfballmonster Philipp auch satt erwischte und verlängerte, aber gepflückt. Hätte wirklich ein Tor verdient. 30. Min gute Aktion von Nick über links auf Lennard und Max schloss in der 32. Min straff aus zweiter Reihe ab. Der Wille zum Torschuss war schon da. Ryan kam in der 36. Min für Lennox, so dass die Ecke rechts in der gleichen Minute von Philipp ausgeführt wurde, sie blieb leider auch nur eine Chance. Nächste Trinkpause…

Im ab der 40. Min laufenden dritten Viertel kam John-Pierre für Lennard, Zinedin für Florian und Agenor für Levi. John-Pierre setzte in der 43. Min mit einer Großchance die erste Duftmarke, zentral nach Soloeinlauf über rechts abgeschlossen. In der 49. Min hält uns Robert mit der Parade eines links ausgeführten Flachschusses im Spiel und John-Pierre gleicht in der 54. Min nach Pass von Eric zum 1:1 aus. Dieser Treffer und die Glanztaten von Robert in der 55. Min (verdeckter Steckschuss aus Halbfeld) und 56. Min (Flachschuss links) markierten im Nachgang den Höhepunkt unserer Aufholjagd um Platzpräsens. Ob es schwindende Kräfte, nachlassende Kondition oder einfach die Temperaturen waren, das Niveau konnten wir danach nicht mehr abrufen. Kurz vor der nächsten Trinkpause mussten wir in der 58. Min Jannik und Levi für Phil und Marius bringen, um die hinten aufbrechenden Lücken zu schließen.

Mit dem letzten Viertel (ab der 60. Min) kamen nochmal Lennox für Nick, Florian für Zinedin und Lennard für John. RWE brachte nochmal den Block aus dem ersten Viertel und so wurde es nochmal druckvoll. So wurde Robert in der 62. Min im Niedergehen getunnelt und es stand 2:1. Lennard hatte für uns in der 66. Min im 1 gegen 1 mit Erfurts Schlussmann eine solide Chance, Robert klärt den danach ausgeführten Erfurter Konter in gleicher Manier. Zinedin konnte in der 68. Min eine Riesenchance vom Strafraumrand nicht verwerten. Jannik konnte in der 71. Min einen kurz ausgeführten Einwurf exakt annehmen und direkt verwerten, war nur marginal verzogen. In der 73. Min hatte dann Agenor aus dem linken Halbfeld eine Chance und Florians Fackel in der 74. Strich zu hoch über’s Tor. In der 76. Min brachte Nick aber dann aus vollem Lauf das Runde ins Eckige und der erneute Ausgleich war hergestellt. Bereits in der Folgeminute trugen die Gastgeber einen massiven Vorstoß über halblinks vor, dessen lang ausgeführter Abschluss sich hinter Robert ins Tor senkte. In der 79. Min hatte Lennox noch eine Chance aus der Drehung im Strafraum und dann kam der Abpfiff.

Das Spiel war eine wichtige Standortbestimmung, wertig und fordernd. Wir konnten viele Punkte erkennen, wo die Stellschrauben noch mal nachgezogen werden müssen und was bis zum Saisonauftakt noch abgestellt werden muss. Die Truppe hat Potential und das müssen wir heben.



118 Ansichten

FSV MARTINRODA e.V.

Heydaerstraße 25

98693 Martinroda

info@fsv-martinroda.de

  • Facebook
  • Instagram