top of page

Derbytime im Martinrodaer Sportpark: FSV Martinroda gegen den Ortsnachbarn der SpVgg Geratal

Der FSV Martinroda lädt am 20. Spieltag der Geomix Verbandsliga Thüringen zum Vergleich zweier Mannschaften der unteren Tabellenregion. Was gab es schon für Duelle zu bestaunen, vor großen Kulissen, Spiele auf hohem kämpferischem und auch spielerischem Niveau. Der Glanz ist bei beiden Mannschaften etwas verblast, so dass Wiedergutmachung in solch einem Derby doppelt wiegt. Letzte Woche kassierten unsere Gäste im ,,Kleinen Derby“ gegen den Spitzenreiter SV 09 Arnstadt erst spät die Niederlage. Unsere Mannschaft hatte bei prognostizierter unterirdischer Leistung in der 1. Halbzeit beim Spiel in Bad Langensalza bereits beim Pausenstand von 0-4 das Ziel völlig aus den Augen verloren. „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“. Beide Mannschaften wollen und müssen mit Punktgewinnen heraus aus der gefährlichen Zone. Nur noch vier bzw. fünf Punkte ist das Tabellenende entfernt. Wer verliert, kommt in eine schwierige Situation, die in ein, zwei Spieltagen mitten im Abstiegssumpf enden könnte. Deshalb werden beide Mannschaften bestrebt sein, diesem Szenario entgegen zu wirken. Wie sieht die Strategie im jeweiligen Lager aus? Ein Spiel mit offenem Visier ist nicht zu erwarten! Abwartend, auf Fehler des Gegners hoffend? Nur zögerlich sollte der gastgebende FSV nicht agieren, denn eine solche Spielweise bringt unnötige Fehlerquellen und Nachlässigkeiten ins Spiel.

Beide Mannschaften kassierten bereits je 37 Gegentore, das sind fast zwei pro Spiel. Erzielte Treffer bisher sechs mehr auf der Habenseite des FSV Martinroda. Sennewald bei den Gästen mit sechs und Hertel vom FSV bei nur zwölf bestrittenen Partien erzielte acht Treffer. Wann unser Torjäger seine Trefferquote wieder ausbauen kann, großes Fragezeichen. Seit dem 12. Spieltag wird dieser in seiner angestammten Position vermisst. Die Verletztenliste passt nun rein gar nicht zur gegenwärtigen Situation. Von einer eingespielten Abwehr ist unsere Mannschaft weit entfernt. Zu groß der wöchentliche Aderlass, der ständiges Verändern der Formation nötig macht. Erst kurz vor dem Spiel werden die letzten Zweifel an der Aufstellung weg sein. Hoffen wir auf eine dennoch schlagkräftige Formation.

Ein Appell an die hoffentlich große Zuschauerschar. Seit fair, feuert eure Teams an und unterlasst unsinnige Aktionen. Große Verantwortung liegt auch bei der Spielleitung, die in dieser Partie in den Händen von Horst Bachmann und seinen Assistenten J. Poser und M. Pfaff liegt.


Hut ab vor unserer 2. Mannschaft. Nach Stotterstart sammelten sie in den letzten Spielen 19 Punkte. Am Sonntag um 14.00 Uhr empfangen sie die 2. Mannschaft der SG Großbreitenbach.


Text: J. Krogel





70 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page