top of page

Geomix Verbandsliga Thüringen 24. Spieltag

Am Samstag, dem 29.04., um 15.00 Uhr hat unser gastgebender FSV Martiroda eine hoch wichtige Begegnung zu bestreiten. Als Gast erwartet man den Tabellenletzten, den TSV Gera Westvororte. Auch wenn unsere Gäste mit nur 17 Punkten das Tabellenende zieren, aufgegeben hat sich die Mannschaft noch nicht, wie man aus internen Kreisen hört. Noch sind für die Mannschaft von Trainer D. Gehrt 21 Punkte zu vergeben, die es sich lohnt mit entsprechendem Einsatz und Spielglück in optimaler Ausbeute einzufahren.

Ergebnisse mit entsprechender Relevanz konnte die Mannschaft aus Gera schon erbringen. Ein 1-1 in Weida, dem 3-0 Sieg in Erfurt Nord und mit sensationellem Anstrich der Sieg beim Krösus in Arnstadt mit 1-0. Also Achtung FSV. So überraschend und unerwartet der 5-3 Sieg in Heiligenstadt letzte Woche zu bewerten ist, jetzt müssen endlich auch mal zu Hause die drei Punkte her. Magere neun Pünktchen konnten bisher im heimischen Sportpark zur aktuellen Punktzahl von 24 zugezählt werden. Unsere Gäste holten immerhin sieben Punkte auf Gegners Platz und deshalb Achtung !! Das Spiel, wie es in Heiligenstadt verlief, soll eines der BESTEN der laufenden Saison gewesen sein. Ohne Erwartung und Druck, brenzliche Situationen überstehend, holten man bei der heimstärksten Mannschaft den kompletten Satz Punkte. Und da liegt sprichwörtlich der ,,Hase im Pfeffer“. Unserer Mannschaft fehlt aktuell ein Leader auf dem Platz. Besonders bei Heimspielen, wo eigentlich erwartet wird das Spiel zu machen zu müssen, fehlt die Regie. Andris als Taktgeber, an dieser Stelle weiterhin gute Genesung, fehlt an allen Ecken und Kanten.

Jetzt muss alle Konzentration in diese Begegnung gelegt werden. Im Erfolgsfall könnte man mit genauso wenig Erwartung und Druck zum Nachholer am 01. Mai nach Schweina fahren.

Kadermäßig wird es kaum Überraschungen geben. Alles, was aktuell gesund ist, wird dem Trainergespann Keller/ Bach zur Verfügung stehen. Vorausgesetzt, dass man die verletzt Ausgeschiedenen von letzter Woche wieder mit an Bord nehmen kann.

Unsere Gäste sind kaum ausrechenbar. Neben den teilweise guten Auftritten auswärts sollte ua auch die 9-0 Klatsche in Bad Langensalza Erwähnung finden. Spielerisch sollte unser FSV in der Lage sein das Spiel zu bestimmen. Und genau da liegt der Schlüssel. Auf eine kämpferische Auseinandersetzung sollte man sich nicht einlassen.


Geleitet wird das Spiel von Steffen Krech, dem man ein gutes Händchen für das für beide Mannschaften richtungsweisende Spiel wünscht.


Unsere 2. Mannschaft spielt zeitgleich in Langewiesen und wird versuchen den derzeit guten fünften Tabellenplatz zu verteidigen.


Text: J. Krogel



68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page