top of page

Kreisoberliga 4. SpieltagWachsenburg Haarhausen - FSV Martinroda 5-2 (3-1)

Die routiniertere Mannschaft gewann wie erwartet dieses Spiel. Neben den unübersehbaren Vorteilen in Bezug auf Körperlichkeit und Zweikampfführung gegen den Ball, hatte Haarhausen bei Effizienz und der nötigen Ruhe am Ball den Erfolg auf seiner Seite.


Martinroda forderte die Heimelf die ersten 25 Minuten recht ordentlich, ging nach einem Steckpass von Reykowski auf Ulke sogar in Führung. Bereits in der 11. und 17. Minute (Ulke, Schleicher) hatte Haarhausen das nötige Glück, um nach schönen Spielzügen nicht schon eher in Rückstand zu geraten. Nach einer halben Stunde stellte sich die Heimelf besser auf den Gegner ein und bestimmte mit ihrer immer augenscheinlich werdenden Routine und abgeklärten Aktionen das Spiel zunehmend. Im 5-Minuten-Abstand stellte man bis zur Pause auf 3-1. Zunächst mit einem Freistoß im Nachfassen und dann mit erfolgreichen Spielzügen mit dem im Nachwuchs viele Jahre in Martinroda spielenden Ben Mahmoud, drehte Haarhausen die Partie.


Die zweite Hälfte verlief fast ähnlich, wobei der Gastgeber seine körperlichen Vorteile geschickt zu seinem Nutzen einsetzte. Nur kurzzeitig hätten die Gäste noch einmal für Gefahr sorgen können (55,. 57.). Der vierte Treffer dann die Vorentscheidung. Ulke noch einmal mit dem Anschluss, ehe Luther in der Nachspielzeit für den alten Abstand sorgte.


Kraft und Routine siegte über Technik, noch so die Hoffnung, dass sich im Laufe der Saison die Gewöhnung im Männerbereich noch anpassen möge. Martinroda spielte heute (außer Blaschczok, Pflügner) mit einer U 19 Mannschaft. Nach dem Spiel wurde Luis Ulke noch als Torschützenkönig (40 Treffer) der Vorsaison ausgezeichnet. Erwähnt sollte werden, dass an den Linien zwei sehr junge Assistenten (12, 17 Jahre) mit von der Partie waren und ihre Sache sehr gut machten.


Haarhausen

Günther, C. Brandau (59. Straube), Klippstein, Mahmoud (80. Apel), Glaß, Ansorg Freyberg, Beier, M. Brandau (66. Luther), Geisler (83. Winne), Wildenauer


Martinroda

Klötzer- Blaschczok, Morgenroth (71. Wolf), Knöfel (65. Da Garca) - L. Schneider, Pflügner, Schleicher (70. Witzel), Oschmann, Reykowski (46. Bartholome) - Schwens, Ulke


0-1 Ulke 26., 1-1 Glaß 31., 2-1, 3-1 Mahmoud 36., 41., 4-1 M. Brandau 62., 4-2 Ulke 88., 5-2 Luther 92.


SR Andre Poller -149-


Text: J. Krogel

Video: Antje



119 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page