top of page

Serie gehalten und ausgebaut

Vor dem Spiel war die Devise klar und wurde deutlich von den Trainern angesprochen. 

Es ging darum neunzig Minuten Fußball zu arbeiten, ruhig zu bleiben und die Schnelligkeitsvorteile auszunutzen, um am Ende als Sieger den Platz zu verlassen. 

Eigentlich rechneten wir damit, dass die Schlossherren uns früh anlaufen würden, was sich jedoch als Trugschluss herausstellte. Die Gäste überließen uns das Spiel und wollten sich zunächst auf das Konterspiel verlassen.  

 

Vor dem Anpfiff gab es noch emotionale Szenen auf dem Spielfeld. Wir verabschieden unseren Erik in sein Sabbatjahr. Eine Europareise samt Freundin Lisa und eigenem Wohnmobil steht auf dem Programm. Wir schicken ihn schweren Herzens mitsamt seinem Trikot auf Reisen und hoffen auf ein paar schöne Schnappschüsse in eben diesem. 

Allzeit gute Fahrt und eine schöne Reise an viele ferne Orte!  

 

Gerade als ich notiert hatte, dass es sich um ein ruhiges Abtasten beider Mannschaften handelte, wurde Luis von Erik in Szene gesetzt und konnte aus rechter Position abschließen. 

Der Elgersburger Schlussmann war noch mit einer Hand am Ball, konnte aber den Einschlag nicht verhindern. Frühe Führung am Mittwochabend im Sportpark. 

 

Was so gut begann, konnte leider nicht fortgesetzt werden, da sich beide Mannschaften bereits im Mittelfeld neutralisierten. Wir hatten nur noch wenige Chancen, beispielsweise durch Franz ans Außennetz. Aber auch unsere Gäste kamen nicht oft vor unser Gehäuse. Die beste Chance hatte Dobschanetzki, aber sein Abschluss landete glücklicherweise am rechten Außenpfosten. 

 

Auch die zweite Halbzeit war sehr chancenarm, aber diesmal kam Elgersburg besser aus der Kabine. Gerade als ich meine Jacke im Sportlerheim holte, konnte ich Jubel vernehmen. Als ich schnell zum Fenster im Vereinsraum spurtete und nachsah, musste ich feststellen, dass der Treffer leider auf der falschen Seite fiel. Im Nachhinein erfuhr ich, das John den Ball gegen Priefer behauptet hatte, aber anschließend durch selbigen zu Fall gebracht wurde und den Ball verlor. Den Pass nach innen konnte Henning ohne Probleme in Richtung unseres Tores befördern. Dadurch, dass der Ball noch abgefälscht wurde, konnte selbst Blatsche nicht wie üblich auf der Linie klären. 

 

Nachdem Schiedsrichter Fehn lautstark von Mike auf das vorrangegangene Foul aufmerksam gemacht wurde, musste er kurz darauf den Weg auf die Tribüne antreten. 

Darauf war er nicht vorbereitet, wie man an der Wahl seines Schuhwerks bemerkte. 

 

Das restliche Spiel verlief ähnlich zum ersten Durchgang. 

Die besten Chancen zur erneuten Führung hatten wir erst durch Flo, der den Ball aber nicht über den Torhüter und die Linie bugsieren konnte und nochmals durch den eingewechselten Highlander, als dieser auf rechts durch war und nach innen flankte. Luis erwischte den Ball, aber Heinz stand goldrichtig und konnte entschärfen. Fernschüsse waren zu ungenau oder hatten zu wenig Wucht. 

 

Das Unentschieden war für beide Mannschaften gerecht und beide Teams können damit leben. Wir vielleicht ein wenig besser als unsere Nachbarn. 

Nach dem Spiel wurde noch ein wenig ausgewertet, Fußball geschaut und Speis und Trank genossen. Wie ich erfahren habe, ging es ein wenig zu lang für die ein oder andere Person, weshalb es auch am folgenden Männertag zu Verzögerungen und Alkoholverweigerungen kam. 

 

Während ich beim Schöndorfspiel fast zwei Seiten vollgeschrieben habe, bin ich heute auf eine magere halbe Seite gekommen. Auch daran merkt man, wie wenig Notierenswertes es heute auf und neben dem Platz gab bzw. was unter dem Deckmantel der vereinbarten Verschwiegenheit im Sportpark bleibt. 

Und dass trotz des großen Andrangs im Sportpark. 

 

Nun haben wir die nächsten zwei Wochenenden spielfrei und können hoffentlich alle Blessuren weitestgehend auskurieren und uns dem Training widmen. 

 

Servicehinweis: Am kommenden Sonntag ist Muttertag und somit haben alle genug Zeit, um diesen Tag mit eben jener zu verbringen und die Mütter entsprechend zu würdigen und zu verwöhnen. 

 

Das nächste Spiel findet am Samstag, den 25.05.24 um 15 Uhr in Bad Blankenburg statt. Auch hier haben wir eine 1:2 Heimniederlage aus dem Hinspiel auszugleichen und hoffen, dass uns einige Fans und Anhänger begleiten. 

 

Aufstellung: 

Nimmow – Morgenroth, Wolf (52. Möschl), Blaschczok, Schwens (66. P. Schneider) - Pflügner, Schleicher, Buse, Reykowski – Sterzing, Ulke 


Text: Hucki und Tina

Fotos: Sven und Kathrin




162 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen