top of page

Verdienter Sieg in einem Hundertminutenspiel

Bei solch widrigen Wetterbedingen jagt man eigentlich keinen Hund vor die Tür, aber im Fußball wird darauf selten Rücksicht genommen und somit fanden sich alle nötigen Akteure auf dem Kunstrasen wieder. Seine Aufgabe als Juniorenschiedsrichter löste Cheftrainer Mike mit Bravour und nutzte die Zeit am Vormittag, um den Platz genau zu inspizieren.

“Tipptopp Bedingungen”, laute sein Fazit.

Auch die meisten Fans, welche man Woche für Woche an der Seitenlinie wiederfindet, gaben sich die Ehre. Besonders auffällig war, dass Franz Elternteile pünktlich vor den jeweiligen Toren eintrafen. Vielleicht können wir das zukünftig besser planen und so einen Nutzen daraus schlagen.

Da im Anschluss an das Spiel unsere Weihnachtsfeier stattfinden sollte, wollten wir unbedingt einen Sieg einfahren. Dass wir bereits in der zweiten Minute auf die Siegerstraße einbogen, hatten mit Sicherheit die Wenigsten erwartet. Auch Cotrainer Sandro empfand dieses Tor als zu früh in der Partie, aber sei es drum.

Sterze bekam in der zweiten Minute den Ball, nach einem Teicheler Ballverlust, in die Füße gespielt und konnte eigentlich selbst vom 16er schon abschließen aber entschied sich zu einem Querpass in die Spitze zu Robin. Dieser zog aus spitzem Winkel ab, jedoch parierte Gästetorwart Lehrke stark, konnte den Ball aber nur ungenügend abwehren. Somit landete der Ball bei Lennox, welcher die Murmel per Aufsetzer über die Linie drückte.

Kurz darauf hätten wir auf 2:0 erhöhen können, aber Flos Abschluss landete links neben dem Pfosten.

Aber auch Teichel kombinierte sich teilweise sehr sehenswert in Richtung unseres Tores und wir hatten mehrmals Glück durch die Ungenauigkeiten beim Abschluss oder weil noch ein Bein zwischen dem Ball und der Torlinie war.

Die erste Halbzeit wogte so hin und her, bis Sterze kurz vor der Halbzeit einen Freistoß für sich an der Mittellinie zugesprochen bekam. Franz legte sich das Spielgerät zurecht und jagte es in hohem Bogen diagonal in Richtung zweitem Pfosten über den Platz. Flo, welcher herrlich von außen einlief, konnte den Ball perfekt per Kopf treffen und ihn unhaltbar unter die Latte zimmern.

Auch die zweite Halbzeit wurde durch gute Spielzüge mit Chancen auf beiden Seiten geprägt. Ulke tauchte mehrmals vor dem gegnerischen Tor auf, aber man merkte ihm die Verunsicherung deutlich an. Viele seiner Chancen hätte er vor ein paar Wochen noch im Schlaf verwandelt. Irgendwann wird der Knoten platzen und er wieder zu alter Form zurückfinden und uns mit seinen Toren erfreuen.

Leider gab es auch eine längere Verletzungsunterbrechung Mitte der zweiten Halbzeit, welche zur Konsequenz hatte, dass der Schlussmann aus Teichel ausgewechselt werden musste. Mike bewies Sportsgeist und ging an die Gästebank, um den Keeper mit seiner Erfahrung als Physiotherapeut zu behandeln. Entgegen seiner Einschätzung musste ab sofort Feldspieler Kurze den Kasten hüten und tat dies auch mit Bravour und lies kein Tor mehr zu.

Auf diesem Weg wünschen wir Robert Lehrke eine baldige Genesung und eine schnelle Rückkehr zwischen die Pfosten.

In der 82. Minute hatten wir nochmal deutliches Glück, als erst John auf der Linie klären musste und Steve den abermaligen Nachschuss parieren konnte. Sicher wäre es bei einem Anschlusstreffer und der elfminütigen Nachspielzeit nochmal richtig spannend geworden.

Am Ende haben wir nicht unverdient drei wichtige Punkte zum Saisonziel Klassenerhalt eingefahren und konnten so in einen geselligen Abend starten.

Aufgrund dessen und einigen Erinnerungslücken fällt der Bericht heute leider ein bisschen kürzer aus.

Dank gilt es auch dem starken Schiedsrichterkollektiv um Yorck Lehmann und seinen Assistenten Tony Staats und Hannes Armoneit für eine sehr gute Leistung auszusprechen.

Das war unser letztes Heimspiel in der Hinrunde der Kreisoberliga 2023, bei dem wir insgesamt 534 Zuschauer im Sportpark begrüßen durften. Danke an alle Fans, die uns in jeder Situation begleiten und unterstützen. Wir freuen uns schon euch nächstes Jahr im Sportpark wieder begrüßen zu dürfen und hoffentlich viele Heimsiege mit euch gemeinsam zu feiern.

Jetzt heißt es aber erst noch einmal Frau Holle abzuwarten, wie sehr sie ihre Betten ausschüttelt. Vielleicht dürfen wir ja Sonntag zum letzten Ilm-Kreis-Derby dieses Jahr antreten, wenn das letzte Hinrundenspiel gegen den FSV Gräfenroda ansteht. Für all unsere Fans, kommt gerne vorbei und unterstützt uns ein letztes Mal dieses Jahr. Der Weg ist nicht so weit und für viele bekannt. Gespielt wird auf dem Kunstrasen in Geraberg.

Aufstellung:

Nimmow - Pflügner (71. P.Schneider), Blaschczok, Wolf, Schwens – Schleicher, Buse, Sterzing, Bartholome (88. Klötzer) – Reykowski (90+9 Lima da Garca), Ulke (90+6 Witzel)





189 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page