Vorschau FSV Martinroda Wochenende 23.10.21

Das für beide Mannschaften zehnte Punktspiel in der laufenden Saison steht an. Für den FSV Martinroda steht nach den teils guten Kritiken der letzten Spiele nun das Resultat im Vordergrund. Für schönes Spiel und die immer wieder auftretenden Konzentrationsmängel, die schon einige Punkte kosteten, kann man sich jedoch nichts kaufen und schon gar nicht auf Geschenke des Gegners hoffen. Die Mannschaft ist nun selbst gefordert aus der misslichen Tabellensituation heraus zu kommen und das am besten mit einem Sieg. Dass da jedoch einige ,,aber“ Erwähnung finden müssen, ist leider gegenwärtige Realität. Nach dem coronabedingten Ausfall des Spieles der letzten Woche in Nordhausen, hat die Mannschaft kaum Gelegenheit gehabt zu trainieren. Der dazu kommende aktuelle Stand bei den Verletzten ist für Trainer Robin Krüger keine leichte Aufgabe für die Aufstellung und den Fitnesszustand. Jammern gilt nicht, ist seine Devise. Halle kommt zu einer ,,Pflichtangelegenheit“ an den Veronikaberg und gilt in ,,Fachkreisen“ als klarer Favorit für diese Begegnung. Glaubt man den nüchternen Zahlen, ist das nach der Tabellensituation zu urteilen, richtig. 18. gegen 9., 4 Punkte gegen bisher 13 erreichte Zähler sprechen eine klare Sprache. Mit Tommy Kind, der uns im letzten Aufeinandertreffen in Halle (0-3) zwei Tore einschenkte, ist der aktuell beste Schütze der Gäste ( 8 Tore) als äußerst effektiv in Erinnerung. Aus diesem Spiel lesen wir aktuell nur vier Namen im Kader des FSV Martinroda, drei Vereinswechsel und viele Verletzte, die noch im Aufbautraining befindlich, und erkrankte Spieler, für die ein Einsatz in diesem Spiel zu früh kommt, prägen den aktuellen Kader. Mit James Kevin Nahr hat sich nach B. Hertels Ausfall ein Spieler heraus kristallisiert, der das Zeug zum Tore schießen unter Beweis stellen konnte. Mit Unterstützung seiner Nebenleute sollte das auch in diesem Spiel möglich sein. Das positive ,, Aber“ sollte deshalb über allen anderen Unwägbarkeiten stehen. Die Mannschaft hat, wenn sie die Qualität, die in ihr steckt, auf den Platz bringen kann, endlich mal Spielglück hat, die ersten Minuten hellwach agieren kann, alle Möglichkeiten dem Favoriten ein Bein zu stellen. Hoffen und wünschen wir der Mannschaft ein Erfolgserlebnis. Der VfL Halle 96 ist ein ernst zu nehmender Gegner, ja, aber erstarren braucht man deswegen nicht. Gespielt wird 11 gegen 11, auf demselben Geläuf und gleichem Spielgerät unter der Leitung von Schiedsrichter Philipp Jacob, unterstützt an den Linien von C. Bastoch und J. Schiebe. Anstoß der Partie am Samstag, dem 23.10, ist um 14.00 Uhr

Erfreuliches war am letzten Wochenende von unserer Reservemannschaft zu vermelden. Mit Gräfenroda kegelte man wiederholt einen Kreisoberligisten aus dem Pokalwettbewerb (nV 7-5).Jetzt ist der Alltag wieder gegenwärtig. In Langewiesen trifft man auf den einen Platz vor sich liegenden Gegner. Leider ist auch hier die Personallage sehr angespannt. Langewiesen mit dem aktuell besten Angriff (20 Tore) wird unserer Mannschaft alles abverlangen. Anpfiff ist ebenfalls am Samstag, um 15. 00 Uhr

Text: J. Krogel




124 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen