top of page

Wir treten an, egal wie!

Dass dies eine schwierige Auswärtsfahrt werden würde, war bereits Anfang der Woche klar. Dennoch stand eine Absage unsererseits nie zur Debatte, da wir jedem Spieler in unserer Mannschaft vertrauen. Das für uns die Fairness im Vordergrund stand, wurde auch von Teichel gewürdigt. 

 

Durch viele verhinderte Akteure unsererseits mussten wir ein paar Spieler aus dem Hut zaubern, um spielfähig zu sein. Ronny, Pokalfinalist mit den Alten Herren, Tobi, Torschütze aus dem Trainingslager und Michell, der Pokalschreck von Schmiedefeld, standen auf dem Tableau. 

 

Auch Doodle feierte neben seinem großen Bruder sein Startelfdebut. Falls sich jemand fragt, warum Neusiß am Freitagabend gesperrt war, Ronny übte Abschläge auf Doodle à la Manuel Neuer auf Klose damals 2010 gegen England. 

 

Ob die Verbindung zwischen Trainer und Mannschaft besser klappte als die Bluetoothverbindung im Bus, musste sich dann erst noch herausstellen. Letztendlich konnte Busfahrer Sandro aber sein gewünschtes Placebo-Konzert abspielen und so war zumindest er glücklich. Unser eigentlicher Busfahrer Addi befand sich derweil im Forellenpuff zu Paulinzella um einige Fische zu “angeln”. 

 

Schon in der Erwärmung versammelte Captn Sterze seine tapferen Recken um sich, um seine Ansprache vorzutragen. “Ich verspreche euch hier überhaupt nichts und kann auch keinen Sieg garantieren, aber wenn hier jeder alles gibt, ist vieles möglich. Auch wenn wir verlieren, aber alles gegeben haben, können wir stolz auf uns sein.” 

 

Teichel war ein großartiger Gastgeber, was sich an den angenehmen und gesprächigen Gästefans, aber auch an der Vorstellung unserer Mannschaft widerspiegelte. Ein großes Lob an unsere Gastgeber, wir haben uns sehr wohl und willkommen bei euch gefühlt. 

 

Das Spiel begann wie es zu erwarten war. Teichel hatte die höheren Spielanteile und kam ein paarmal in Richtung unseres Tores. Jedoch nicht zu gefährlich, bis John in der 20. Minute auf der Linie retten musste. 

 

Kurz davor hatten wir allerdings auch eine der wenigen Chancen, um in Führung zu gehen. Doodle verpasste knapp, während ich unseren Keeper mit einer Trinkflasche versorgte. 

Und auch danach hatten wir eine Handvoll Chancen durch Sterze und Milad, um in Führung zu gehen. 

 

Und dann kamen die schlechten vier Minuten, die uns auf den Boden der Tatsachen zurückholten. Phil ließ sich zu einfach austanzen und Ronny kam zwei Meter vor dem Tor nicht entschlossen raus – 0:1. 

Eckball und Schröter per Kopf ins kurze Eck, Ronny konnte die heiße Kartoffel nicht aus dem Gefahrenbereich bugsieren – 0:2. Dörfler mit einem schönen Schuss am Sechzehner ins lange Eck, nichts zu machen – 0:3. 

 

Halbzeit und Ernüchterung. 

 

Während ich mich mit einem Dinopflaster verarztete, weil meine weißen Blutkörperchen heute anscheinend Urlaub haben, fiel das 0:4. Arper konnte sich zu einfach durchsetzen und wurde nicht konsequent am Abschluss gehindert. 

 

Wir gaben trotzdem nicht auf und hatten ein paar schöne Spielzüge im Repertoire, zum Beispiel durch Milad oder Sterze. 

 

Das 0:5 fiel wieder nach einer Ecke als der gerade eingewechselte Landgraf nach dem Abpraller vom Pfosten genau richtig stand. 

 

Wir durften aber auch noch unser Tor schießen. Oschi tunnelte seinen Gegenspieler und jagte die Murmel rechts oben in den Kasten. Teichels Nummer 1 reagierte gar nicht erst. So konnten wir zu mindestens das schönste Tor des Spieles schießen, was uns auch der Sprecherturm von Teichel bescheinigte.  

 

Beim 1:6 hatte ich mich gerade warmgemacht, weil Sandro mich nochmal bringen wollte, um die Partie zu drehen. Spaß. Meine Co-Autorin wurde leider auch durch Trainer Addi am Telefon abgelenkt, so dass keine genaue Wiedergabe des Tores erfolgen kann.  

 

Wäre das Ergebnis nicht gewesen, hätte es ein sehr schöner Nachmittag werden können. 

Großen Dank gilt es auch mal dem sehr guten Schiedsrichter samt seiner zwei jungen Assistenten auszurichten und wie schon erwähnt, den Heimfans und der Heimmannschaft. 

Gästekapitän Kirsten werden wir wohl nicht mehr wiedersehen, da er sich in den verdienten Ruhestand verabschiedet. 

 

Das Freibier im Anschluss hat uns natürlich auch sehr gemundet. 

 

Auch wenn wir unter der Woche nicht wussten, wie wir dieses Spiel bestreiten wollen, gebührt jedem der Respekt sich jede Woche auf den Platz zu stellen. Allein, wenn man Franz Fuß im Anschluss gesehen hat. Er wurde quasi nur noch von Tape zusammengehalten, aber das ist der Wille und die Einsatzbereitschaft, die wir gebraucht haben und auch in Zukunft brauchen werden. 

 

Natürlich auch einen herzlichen Dank an alle Fans, welche uns wieder begleitet haben. 

 

Zum Schluss nutze ich diesen Weg, um auch unserem Vereinspräsidenten nachträglich zu seinem 70. Geburtstag zu gratulieren. Danke Andreas für alles, was du für unseren Verein tust, denn ohne dich wäre das alles nicht möglich! 

Ach ja, Oschi hatte letzte Woche auch Geburtstag. Herzlichen Glückwünsche nachträglich auch zu deinem Ehrentag. 

 

Nächste Woche steht das letzte Spiel dieser Kreisoberliga Saison an. Es war ein mutiger Schritt, den wir letztes Jahr gewagt haben, aber jeder stand hinter dieser Entscheidung und genau das hat man die ganze Saison gespürt. Als Team haben wir das Ziel Klassenerhalt geschafft, was nicht jeder Skeptiker vor der Saison uns so zugetraut hätte. Und dank der Niederlage von Remschütz haben wir immer noch die Chance auf Platz 8 und Elgersburg hinter uns zu halten. 

 

Lasst uns gemeinsam die Saison ausklingen und im Anschluss gemeinsam feiern. Anstoß der Partie ist 14:00 Uhr im heimischen Sportpark. 

 

Der nächste und letzte Spielbericht für diese Saison wird sich verzögern, da im Anschluss des letzten Spiels eine Exkursion zum Thema spanische Inseln und deren Trinkgewohnheiten ansteht. 

 

Aufstellung: 

R. Elle - Schwens, Buse, Morgenroth, Klötzer - Lange, Sterzing, Oschmann, Rajabi – Lima da Garca (88. Huck), T. Elle (81. Krogel) 


Text: Hucki und Tina

Fotos: Sven und Kathrin




115 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page