Spielbericht Vfl Halle 96 - FSV Martinroda 3-0 (2-0)

Bereits das 3. Spiel auswärts hintereinander für den FSV Martinroda. Beim Auftakt 0-2 in Neugersdorf und dem Ausscheiden im Pokal bei Carl Ceiss Jena in der Vorwoche, hoffte man auf etwas zählbares aus der Saalestadt mitnehmen zu können.

Kein Tor, keine Punkte, unterm Strich nichts mitgenommen trotz dem Vorhaben es besser machen zu wollen. Halle während des gesamten Spieles zielstrebiger, einfallsreicher und mit entsprechender Spielanlage um dominanter auftreten zu können. Die Anfangsphase von beiden Mannschaften noch relativ verhalten geführt, hatte Halle bei zwei Angriffen über die linke Außenbahn schon den Zug zum Tor spüren lassen. Das ausgerechnet ein Freistoß zentral 18 Meter vor dem Tor als Knotenlöser, von Kind über die Mauer ins Tor gezirkelt, herhielt und die Führung brachte ärgerlich. Der FSV hatte bis dahin recht ordentlich die Räume schließen können und dem Angriffsdruck der Saalestädter stand halten können. Nach dem Rückstand begehrte der FSV auf, fand besser ins Spiel und erarbeitete sich Gleichwertigkeit auf dem Feld zurück. Chancen allerdings Mangelware, außer den Distanzversuchen von Hertel und Andris Mitte der ersten Hälfte sprang nicht heraus. Als kurz vor der Halbzeit der zweite Treffer für Halle fiel, hätte dieser wegen vorangegangenem Foul an Wiegel nicht gegeben werden dürfen. Halle hatte in der 2. Halbzeit sein Spiel auf Verwalten eingestellt. Martinroda mit einigen taktischen Veränderungen im Spielsystem, gab sich noch nicht auf. Halle jederzeit die Spielsituationen im Blick, blieb gegen zu harmlos angreifende Gäste weiter Herr im Ring. Ab Mitte der 2. Halbzeit investierte Martinroda noch einmal mehr in sein Spiel. Halle zwar wankend aber nicht fallend, hielt das Spiel erfolgreich vom eigenem Tor fern. Immer wieder geschickt das Tempo aus dem Spiel nehmend, konnte man dem FSV den durchaus spürbaren Wind aus den Segeln nehmen. Es reicht derzeit nicht mit „Wollen“ Punkte zu ergattern. Zu ungenau und nicht zielorientiert derzeit die Aktionen. Der Spielaufbau wurde immer wieder durch ungenaue Abspiele unterbrochen. Halle machte durch Doppelpacker Bolz in der Nachspielzeit den Deckel zum 3-0 drauf. Anders wie erhofft steht der FSV Martinroda gleich zu Beginn der Saison wieder mit dem Rücken zur Wand. Beim ersten Spiel im heimischen Sportpark am kommenden Wochenende gegen Rudolstadt steht man dann schon unter erheblichem Druck.

Halle

Waite, Dabel, Döhne, Bolz, Zimmer (83. kA), Schunke, Eder, Niesel ( 88:König), Lorenz, Kind ( 88. Tsipi), Kretschmar ( 59. Steven)

Martinroda

Nicolai- Flossmann (73. Fliur), Metzmacher (46. Fernando), Zimmermann- Wiegel, Six, Müller (65. Graubner), Andris- Pusch, Hädrich- Hertel

1-0 Kind 21., 2-0 Bolz 42., 3-0 Bolz 90+2

SR Johnny Schiefer (Annaber Buchholz) SZ 121

Krogel



FSV MARTINRODA e.V.

Heydaerstraße 25

98693 Martinroda

info@fsv-martinroda.de

  • Facebook
  • Instagram