Testspiel FSV Martinroda - FSV 06 Ohratal 4-1 (2-0)

Den Zweck erfüllte diese Begegnung für beide Mannschaften allemal. Die Gäste mit der Erkenntnis einen Oberligisten mit Einsatz und Spielfreude so einiges an Problemen bereitet zu haben. Auf der anderen Seite wird Trainer Robin Krüger sein ,,Notizheft“ mit vielen Informationen gefüttert haben. In den ersten 45 Minuten sah das Spiel des FSV Martinroda schon so richtig nach Fußball aus. Schnelle direkte Spielzüge, schöne Vorbereitungen allerdings mit zu wenig Happy End. Mit der Bereitschaft Meter zu gehen und in den Positionen zu rochieren, brachte es ein variantenreiches Spiel hervor. Die vielen vergebenen Möglichkeiten im ersten Abschnitt, ua ein vergebener Elfer Mitte der 1. Hälfte, was gut unterm Strich zu mindestens 5 oder sogar 6 Toren hätte reichen müssen, fielen leider auf. Das ist eine der Feststellungen die dem Trainer nicht gefallen haben sollten. Solche Chancen im Punktekampf liegenzulassen sollte man sich nun keinesfalls leisten. Eben nur zwei Treffer, auf der anderen Seite die Gäste mit einer Superchance die Gössinger zu Nichte machen konnte. Nach der Pause der FSV Martinroda weiter dominant, aber weiterhin mit dem Makel gute Spieleröffnungen durch schlechte Abschlüsse zu beenden. Pech war bei zweimal Alu allerdings auch dabei Die Gäste waren ein guter Spielpartner, der, wenn immer sich die Gelegenheit bot, seinerseits bei Balleroberung sofort umschaltete und zu zwei sehr guten Möglichkeiten kam. Martinroda tat sich schwer, so wie heute wenn man das Spiel machen muss, nicht mit der nötigen und Überzeugung und Clevernis an die Sache heranzugehen. Die 2. Erkenntnis die festzuhalten gilt. Der Ehrentreffer in einer Phase als Martinroda nach den vielen Wechseln hinten einiges an Qualität verlor und noch keine Ordnung wieder herstellen konnte, verdienten sich die Gäste nach dem dritten Abschlussversuch verdienterweise. Damit der 3. Fakt der sich aus diesem Spiel herauskristallisierte. Der 2. Anzug passte noch nicht. Dafür sind diese Spiele da, was zum Ende der Testspielphase nächste Woche in Bad Frankenhausen mit einer Startelf für den Auftakt in Krieschow entschieden werden muss. Ohne Six, Langhammer, Nahr und Zimmermann fehlten gleich einige Startelfkandidaten. Der Kader sollte nun komplett sein, allerdings sind noch einige Tage Zeit um eventuell noch Überraschendes zu verkünden.

Martinroda Gössinger- Floßmann, Nowak ( 55. Metzmacher), Schneider- A. Rohlik (65. Weis), Al Saeed (46. Brömel), Suliman, Andris (80. Al Saeed), D. Rohlik (65. Zwinkmann)- Hertel, Litzenberg ( 46. Kahlef Ohrdruf S.Arnold- Krieg, Gorf, Reichmuth, Dobranowski- Jung, N.Beese, Wildies, O. Arnold, Reinhold- Hill eingew. Seitz, M. Beese 1-0 Litzenberg 18, 2-0, 3-0, 4-0 Hertel 26., 63., 68., 4-1 Reinhold 84. SR Reinhard Meusel -110- Text: J. Krogel, Foto: J. Ehrhardt



75 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen