top of page

Urgesteine feiern Kantersieg im Sportpark

Dass einige Akteure den Männertag anscheinend zu heftig ausgeübt haben, konnte man bereits am Aufgebot von Martinroda erkennen. Mit Erik und Marten (zufälligerweise im Urlaub) und Highlander (beim Eiersuchen im Hühnergehöft ausgerutscht) fehlten drei Stammkräfte aus der gewohnten Elf. Milad und Agi haben sich zudem bereit erklärt unserer Ersten in Eisenberg auszuhelfen. Auf dem Platz fanden sich Kalle sowie Doodle wieder und auf der Bank nahmen somit Platz: Jannik, Tobi und meine Wenigkeit (allerdings ohne Hose und Stutzen, weil Andreas heute geknausert hat). Addi und Mike hätten gerne auf der Bank platzgenommen, aber die Fotos im DfB-Net wurden leider nicht vom Schiri abgesegnet. Bereits nach der Erwärmung ging es bei Tobi nicht weiter, weil ein folgenschwerer Muskelschaden nach dem Rennsteiglauf wieder aufbrach. Somit hatte ich aber zumindest Hose und Stutzen.

Wir starteten konzentriert und nach den Vorgaben der Trainer, den Gegner nie zu unterschätzen. In der achten Minute wurde dies belohnt, als Flo einen Dropkick mit links sehenswert unter die Latte nagelte. Auch in der Folge waren wir deutlich überlegen und unser Gast auf das Verteidigen ausgerichtet. In der der 33. Minute hatte Doodle allerdings Dusel, als ihn sein Gegenspieler aussteigen ließ, um dann platziert an den Pfosten zu schießen. Der Nachschuss landete hinter Steve im Fangnetz. Glück gehabt!

Kurz darauf stellte Sterzing (heute unter besonderer Beobachtung) fest, dass seine Schuhe wohl einen kapitalen Schaden haben. Somit musste ich wieder rennen, um meinem Kapitän andere Latschen zu bringen. Dies hat anscheinend Glück gebracht.

Nach Balleroberung von Michell und Poldi auf der rechten Seite steckte Poldi auf Flo durch und dieser wiederum sehenswert hinter die Willinger Abwehrkette. Luis antizipierte stark und nutzt die Chance zum 2:0 (40.). Damit war der Torreigen eröffnet, welcher allerdings bis nach der Halbzeit dauern musste. In der 52. Minute wurde Lennox auf der Grundlinie auf Höhe des Fünfers von den Beinen geholt. Schiedsrichter Vogt und der VAR in Lehmannsbrück hatten nichts einzuwenden. Unsere Nummer 10 nutzte die Chance und überwand den Schlamann zum 3:0. Nach einer gegnerischen Ecke kloppte Franz den Ball im Kometenstyle nach vorne, welchen Luis aus der eigenen Hälfte stark erlief, den Torwart umkurvte und zum 4:0 abschloss (59.) Und natürlich hatten unsere jungen Wilden wieder ihren persönlichen Auftritt. Flo spielte einen herrlichen Doppelpass mit Lennox und dieser leitet weiter auf Jannik, welcher seine Übersicht und Abschlussstärke nutzte, um auf 5:0 zu erhöhen (65.).

Dass unser Gast auch Tore schießen kann, sah man in der 67. Minute, als Salzer einen Schuss aus mindestens 25m bis 30m abfeuerte und Nimmow keine Chance zur Reaktion hatte.

Zu den nachfolgenden 3 Toren (74. 79. 88.) kann ich leider nicht viel schreiben, weil unsere Trainer der Meinung waren, mich auch nochmal zu bringen. Den Edding, um mir Notizen auf meinem Oberschenkel zu machen, habe ich leider auch vergessen. Diese wäre wahrscheinlich aber auch unleserliches Gekrakel geworden, weil ich fertig der Röhre war durch das ganze Gerenne zwischen Tafel, Bälle holen, Schuhe holen und Ferdi Fuchs Würstchen essen etc.

Im Endeffekt waren alle glücklich, Norbert W hatte einen Platz auf der Bank, Luis sechs Buden, Kalle und Doodle souverän verteidigt, Steve fast zu Null, Kathrin hat Bilder gemacht, Norbert H. war da und es hat nicht geregnet und das Wichtigste! Mike hat seine Kippen bekommen und ich mein Geld.

Aufstellung:

Nimmow – Elle, Kalinowski, Blatschczok, Schneider (46. Knöfel) – Reykokowski, Sterzing, Buse, Lange – Schleicher (73. Huck) Ulke

Text: Benjamin Huck





270 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page